Wir über uns

Die höhlenkundliche Arbeitsgruppe des DAV Heidelberg – Excentriques – schluft seit 1996 umher. Mit dem Referat „Höhle“ ist sie ein fester Bestandteil der Sektion Heidelberg des Deutschen Alpenvereins (DAV).

Seit 1998 sind wir Mitglied im Verband der Deutschen Höhlen- und Karstforscher (VdHK) und seit 2022 auch Mitglied beim Landesverband für Höhlen- und Karst­forschung Baden-Württemberg e. V. (LHK). Eines unserer wichtigsten Ziele ist es, das „Abenteuer Höhle“ nicht als Erlebnissportart zu vermitteln, sondern Verantwortungsbewusstsein gegenüber dem Ökosystem Höhle zu schaffen.

Excentriques findet man auch in vielen Höhlen im Französischen Jura, der Schwäbischen Alb, der Ardèche, den Alpen oder im Muschelkalk. Wer also mal Excentriques findet, die nicht starr in Klüften oder an der Decke hängen, der darf gerne mal „Hallo“ sagen . . . Wenn Ihr mehr über uns erfahren wollt, besucht doch bitte einfach mal einen unserer Höhlenabende. Dort planen wir unsere Aktivitäten, tauschen Erfahrungen aus, diskutieren, halten Vorträge oder tüfteln an unserer Ausrüstung.

Nach 23 Jahren hat Christian Kohl 2021 die Leitung der Excentriques an Lilo Höcker und Leonard König abgegeben.

Lilo in Schlaz und Grutzeug vor einem Schneefeld nach der Befahrung einer Höhle in den Alpen

Lilo Höcker, 28, studiert Physik in Heidelberg. Während ihres Auslandsjahr 2016/17 in England ist es dann geschehen, im York University Cave and Pothole Club (YUCPC) hat sie sich mit dem Höhlenvirus infiziert und ist ihn bis heute nicht wieder los geworden. Zurück in Deutschland brachte sie das Virus mit und begann ihre Umgebung anzustecken und suchte den Kontakt zu den „Excentriques“.

Zu den unzähligen in England befahrenen Höhlen gesellen sich unterdessen immer mehr Forschungstouren, die Kreuzhöhle und weitere Höhlen in den Loferer Steinbergen in Österreich oder neue Höhlen auf dem Mären im Kanton Schwyz. Dabei knüpfte sie etliche Kontakte z.B. zur Höhlengruppe des Frankfurter DAV (Lofer) und dem YUCPC diese werden durch ihren Freund Arne nach Frankreich ausgeweitet.

Leonard König, 30, ist seit 2018 bei den Excentriques. Im Gegensatz zu den meisten anderen von uns war er von der Umgebung in Höhlen, die durchaus dunkel, kalt, nass, dreckig und eng sein können weniger abgeschreckt, vorher konnte man ihn vor allem in Bergwerken finden. Die Seiltechnik war für Leo zwar neu, aber mittlerweile hat er sich ein umfangreiches Wissen über die Seiltechnik angeeignet, was er bei verschiedenen Veranstaltungen wie diversen Übungsparcours der Höhlenrettung und des VDHKs, nutzt und auch gerne weitergibt. Unterwegs ist er meistens in deutschen Höhlen, wie auf der schwäbischen Alb, in Breitscheid, aber auch auf dem Mären in der Schweiz.